Ende der Sommerpause 2019 

Am Donnerstag, 15. August, starten wir ab 17:00 Uhr wieder mit unserem Herzsport.

Unsere Internetseite im neuen Glanz

Unsere Internetseite wurde überarbeitet und modernisiert!                                                                                        So wurde nicht nur ein ganz neues System verwendet, sondern auch benutzerfreundlich angepasst.              Die Schrift ist nun besser lesbar und auch die Übersicht ist klar gegliedert.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer Seite.

Wir bedanken uns herzlich bei der Internetagentur Netzkunst24.de, für die tolle Arbeit, die sie zum größten Teil als Spende durchgeführt haben!

Spende für Reha-Herzsportgruppe des VSV Uelzen

HELIOS Klinikum Uelzen überreicht Notarztkoffer

Im Notfall richtig und schnell reagieren müssen die Ärzte, die ehrenamtlich die Aktiven in der Reha-Herzsportgruppe des Versehrtensportvereins Uelzen (VSV Uelzen) betreuen. Dank einer Spende des HELIOS Klinikums Uelzen steht den Ärzten für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit jetzt ein dringend benötigter und mit medizinischem Equipment gefüllter Arztkoffer zur Verfügung.

Freude bei den VSV-Sportlern über die Spende des HELIOS Klinikums Uelzen: Klinikgeschäftsführer Stefan Starke überreicht der Vereinsvorsitzenden Ingrid Erdt den dringend benötigten Notarztkoffer (Fotos © Christina Deuter)
Klinikgeschäftsführer Stefan Starke überreichte den Koffer an Ingrid Erdt, der Vorsitzenden des Versehrtensportvereins Uelzen von 1950 e. V. und die Aktiven der Herzsportgruppe. „Wenn Menschen hier in der Region ehrenamtlich und aus Eigeninitiative etwas bewegen, dann sind wir gern dabei und unterstützen dieses Engagement“, sagte der Klinikgeschäftsführer bei der Übergabe.

In der Reha-Herzsportgruppe trainieren speziell ausgebildete Übungsleiterinnern Menschen nach einem Herzinfarkt, einer Herzoperation oder nach anderen Herz- und Gefäβerkrankungen. Überwacht werden die Kurse aktuell von vier ehrenamtlich tätigen Ärzten, zwei davon aus dem HELIOS Klinikum Uelzen. Die Vereinsvorsitzende Ingrid Erdt bedankte sich für die Spende, auch wenn Sie hofft, dass der Koffer nicht so schnell benötigt wird: „Notfälle sind während unserer Übungsabende zum Glück auch sehr selten. Die Anwesenheit eines Arztes wirkt aber schon beruhigend auf die Aktiven.“